Kreisjägerschaft Gütersloh e.V.

 

Herzlich Willkommen auf unseren Seiten

  
   
Startseite DJV
Startseite LJV-NRW
Startseite KJS-Gütersloh
 
News
Termine
Vorstand
Hegeringe
Jagdliches Schießen
Jagdgebrauchshundewesen
Jagdliches Brauchtum
Jägerinnen
Jungjägerausbildung
Junge Jäger
Lernort Natur
Naturschutz
Öffentlichkeitsarbeit
Marderbeauftragter
RWJ
 
Neubau-Hubertusheim
 
Untere Jagdbehörde
 
Mitglied werden
 
Kontakt und Links
Impressum
 
Jagdgebrauchshundewesen

Obmann:
Josef Westermann
Goffineweg 4
33442 Herzebrock-Clarholz

Tel.:      05245/5953
Handy :  0160/91724417

E-Mail: j.westermann@kjs-guetersloh.de



 

 

 
Jagdgebrauchshundewesen 2017

 

Jagdeignungsprüfung (JEP) KJS                                 03.10.2017 

Nenngeld: 80,00 € für Mitglieder, 160,00 € für Nichtmitglieder 

Herbstzuchtüfung     ( HZP) o.l. E. KJS u. KLM            08.10.2017 

Nenngeld:   80,00 € für Mitglieder,  100,00 € für Nichtmitglieder   plus      10,00 € für BP - NW 

Verbandsgebrauchsprüfung (VGP)  und Verbandsprüfung nach dem Schuss ( VPS)
KJS u. KLM                                                            14. - 15. 10. 2017

mit TF/ÜF.

Die Fährten werden mit Rotwildschweiß getupft. Fuchs über Hindernis wird am Graben geprüft und die gesamte Stöberarbeit im Wald.
Nenngeld: 80,00 € für Mitglieder,  100,00 € für Nichtmitglieder plus 15,00 € für Totverbeller/Totverweiser.      

Nennschluss ist 2 Wochen vor dem jeweiligen Prüfungstermin!

Jeder Führer muss am Prüfungstage, im Besitz eines gültigen gelösten Jagdscheines sein. 

Mit der Nennung ist eine Ablichtung der Ahnentafel und aller bisherigen Zensurenblätter einzureichen.
Bei zu spät eingereichten Nennungen werden 30,00 € zusätzlich berechnet. 

Das Nenngeld bei Prüfungen der KJS Gütersloh ist zu überweisen auf das Konto der KJS-GT bei der
VB im Ostmünsterland:  BIC: GENODEM1CLL, IBAN: DE 94 4786 1317 0823 9921 00

Das Nenngeld bei Prüfungen des KLM- Verbandes ist auf folgendes Konto zu überweisen:  
VB im Ostmünsterland:  BIC: GENODEM1CLL, IBAN: DE 40 4786 1317 0820 6230 01

 

Alle Nennungen sind zu richten an: Josef Westermann,

Goffinéweg 4, 33442 Herzebrock-Clarholz,

Tel.: 05245/5953, E-Mail: josef_westermann@web.de 

 

==========================================================================================================
R ü c k b l i c k
=========================================================================================================
 

Herbstzuchtprüfung      ( HZP)  KJS u. KLM       29. u. 30.09.2017 

 

Dieses Jahr fand die Herbstzuchtprüfung (HZP) der Kreisjägerschaft Gütersloh gemeinsam mit dem Verband für Kleine Münsterland statt.

An zwei Tagen wurden 15 Jagdhunde unter der Leitung von Jürgen Neitemeier auf ihre natürlichen  Anlagen bei der Feld- und Wasserarbeit geprüft.
Bei der HZP steht die Feststellung der Entwicklung der natürlichen Anlagen des Junghundes im Vordergrund,
vor allem im Hinblick auf seine Eignung und zukünftige Verwendung im vielseitigen Jagdgebrauch und als Zuchthund.

Nach der VJP im Frühjahr, die der Hund mit ca. 1 Jahr ablegt,  beginnt man mit der systematischen Abrichtung des Hundes.
Hierbei wird allergrößten Wert auf den Gehorsam gelegt. Das zweite Augenmerk liegt auf dem sauberen Apportieren.
Zusätzlich werden hier die im Frühjahr geweckten Anlagen gefördert bzw. endgültig gefestigt.
Dies beinhaltet den Nasengebrauch, die Suche, die Führigkeit und das Vorstehen.

Als weiteres Fach kommt hier die Wasserarbeit hinzu.
Hier muss der Hund den Willen zum Finden zeigen und in einem ihm fremden Terrain (Wasser schwimmen) zeigen, dass er Wild sucht, findet und zuträgt.

Das Finden und Zutragen von Wild wird dann zusätzlich noch im Feld anhand von Feder- und Haarwildschleppen unterschiedlicher Länge
verlangt. Dies ist relativ jagdnah, da immer Stücke verloren gehen können. Auch hier ist das saubere und sichere Apportieren unumgänglich.

Den Wanderpokal der Kleinen Münsterländer konnte Willi Geismann mit seiner Hündin Nelly vom Schützenkamp, die 185 Punkte erreichte, entgegennehmen.

 

Christa Postert mit der Deutsch Kurzhaarhündin Azuri von der Steverquelle bekam mit 182 Punkten den Wanderpokal der Kreisjägerschaft Gütersloh.

Den 3. Platz belegte Rolf Diekmann mit der Weimaranerhündin Awa vom Emslauf. Sie erreichte 175 Punkte

Rangliste klicken Sie bitte "hier".
 

===============================================================================================================


Besuch im Saugatter


Wie bereits 2016, möchten wir auch in diesem Jahr wieder einen Termin anbieten für einen Besuch im Saugatter. Da für das Saugatter in Lippstadt noch keine
Termine vergeben werden, fahren wir noch mal nach Mahlpfuhl. Der Termin ist der 05.08.2017.  Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Wir werden Getränke und
Würstchen mitnehmen und Mittags grillen. Hierfür wird ein kleiner Kostenbeitrag erhoben. 

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Hunde begrenzt, benötigt wird Impfausweis mit Chipnummer und falls vorhanden bitte auch die Papiere
des Hundes mitbringen. Vorort werden vom Gattermeister 25.- EURO pro Hunde kassiert. 

Weisungsbefugt an dem Tag ist der Gattermeister oder eine von ihm beauftragte Person. Die Teilnehmer ergeben sich aus der Reihenfolge der Anmeldungen. 

Anmeldungen bitte per Mail an < juergen.neitemeier@t-online.de

Wenn die Teilnehmerzahl feststeht, werden wir uns melden, um den Abfahrtstermin bekannt zu geben und gegeben falls
Fahrgemeinschaften zu organisieren.
 

===============================================================================================================

Hundeführerlehrgang der KJS-Gütersloh 2017


Beginn: 03.05.2017 um 19:00 Uhr

Treffpunkt: Baumschule Schnittker, Herzebrock

weitere Termine: jeden folgenden Mittwoch um 19:00 Uhr


Anmeldeerklärung
klicken Sie bitte "hier" und drucken Sie diese aus.

 
=================================================================================================================


Termine -Jagdgebrauchshundewesen 2017
Kreisjägerschaft Gütersloh  u. KLM Westfalen Lippe

Diese Termine sind nicht immer absolut verbindlich und können sich auf Grund der Witterung oder aus anderen terminlichen Gründen ändern.
Bitte beachten Sie immer die aktuellen Informationen auf der Homepage der KJS-Gütersloh-Jagdgebrauchshundewesen.
 

29.01.2017  10:00 Uhr    Erstes Treffen aller Junghunde aller Jagdhunderassen
                                  (für alle Jagdhunde die in diesem Jahr auf einer Prüfung geführt werden sollen.
                                  Selbstverständlich können auch  Führer , die sich informieren möchten, aber noch einen  Welpen haben teilnehmen)
                                 
                                  An der Baumschule Schnitker, 33442  Herzebrock-Clarholz Rhedaer Str. 10


19.02.2017  10:00 Uhr    Treffen aller Junghunde aller Jagdhunderassen
                                 (für alle Jagdhunde die in diesem Jahr auf einer Prüfung geführt werden sollen. Selbstverständlich können
                                  auch Führer,
                                  die sich informieren möchten, aber noch einen  Welpen haben teilnehmen.

                                  An der Baumschule Schnitker, 33442  Herzebrock-Clarholz, Rhedaer Str. 10
 

24.02.2017   19:30 Uhr  Rüdemannversammlung der KJS-Gütersloh

                                Gaststätte Jägerheim, Rheda-Wiedenbrück, Am Jägerheim 1
 

                                        Tagesordnung:             

·         Eröffnung und Begrüßung

·        Bericht des Obmanns zum Prüfungsgeschehen 2016

·        Bericht zum Führerlehrgang 2016 /2017

·         Bericht zur Kassenlage

·         Bericht der Kassenprüfer

·         Prüfungstermine 2017

·         Referat von Maic Horstmann (Hundetrainer)

„Körpersprache und Grundlagen der Erziehung des Hundes“

·         Verbandstag Fulda 2017  (Besprechung der Anträge)

·         Wahl der Kassenprüfer

·         Verschiedenes


 

12.03.2017  09:00 Uhr  Vorbereitung VJP  

                                Treffpunkt: Hubertusheim KJS-Gütersloh  Rheda-Wiedenbrück

                                ( Nur für Führer die ihren Hund VJP  bei der KJS-GT  oder KLM- WAF führen )

 

26.03.2017  09:00 Uhr   Vorbereitung VJP 

                                 Treffpunkt: Hubertusheim KJS-Gütersloh,  Rheda-Wiedenbrück

                                  ( Nur für Führer die ihren Hund VJP  bei der  KJS-GT  oder KLM- WAF führen )

 

Anmeldungen und Fragen zu allen Veranstaltungen beim Obmann.

Josef Westermann Goffineweg 4, 33442 Herzebrock-Clarholz
Tel 05245-5953 oder 0160-9172441

E-
Mail: j.westermann@kjs-guetersloh.de

 

=================================================================================================================


Verbandsjugendprüfung am 23.04.2017

Am Sonntag, den 23.04.2017 fand die diesjährige Verbandsjugendprüfung (VJP) der Kreisjägerschaft Gütersloh zusammen mit der KLM
Landesgruppe Westfalen-Lippe statt. Beiden Verbänden liegt das gemeinsame Jagdgebrauchshundewesen am Herzen, welches sich durch
eine harmonische Zusammenarbeit auszeichnet. Insgesamt 27 Jagdhunde der unterschiedlichsten Jagdhunderassen wurden gemeldet.

Vom Jägerhof in Harsewinkel ging es unter der Leitung von Josef Westermann mit 7 Gruppen in die verschiedenen Reviere u.a. nach Rietberg,
Langenberg, Hoetmar und Herzebrock-Clarholz. Dank des hohen Wildaufkommens war es kein Problem die Hunde schnell an Wild heranzuführen.

Die VJP ist eine Anlagenprüfung, auf die bei den Vorstehhunderassen viel Wert gelegt wird, sagt sie doch u.a. auch etwas über den Vererbungswert
der Eltern aus. Geprüft werden die jungen Hunde aus dem vorherigen Jahrgang oder drei Monate älter.

Die Fächer sind Hasenspur und Nase (zählen beide doppelt), sowie Suche, Vorstehen und Führigkeit.
Gerichtet wird auf VJP und HZP nach dem 12 Punkte-System, wobei 10 Punkte ein glattes SEHR GUT bedeuten. Für ein hohes SEHR GUT,
bewertet mit 11 Punkte, muss schon etwas Beeindruckendes geschehen und wenn in Nase oder Hasenspur sogar die 12 vergeben wird,
dann muss der Hund wiederholt gute Arbeit geleistet haben.
Somit kann ein Hund  i.d.R. 70 Punkte erreichen, wenn er in allen Fächern mit
10 Punkten beurteilt wird. Über 70 Punkte bedeuten, dass Hundeführer und Hund alles richtig gemacht haben.

 
Willi Geismann mit seiner KLM-Hündin „Nelly vom Schützenknapp“, die aus seiner eigenen Zucht stammt, erreichte sogar 76 Punkte und darf
sich damit Suchensieger der Kleinen Münsterländer nennen. Knapp darunter mit 74 Punkten ist Ulrich de Carnèe, selbst ein erfahrener Griffon
Züchter, mit Griffon-Hündin „Easy vom Schlosswald Herten“ und somit Suchensieger der Kreisjägerschaft Gütersloh. Bernhard Lackhove
mit dem KLM- Rüden „Argos von der Heidewiese“ belegte den 3.Platz in der Gesamtplatzierung.

 

                         
                    
v.li. Bernhard Lackhove mit „Argos v.d. Heidewiese“, Willi Geismann mit „Nelly vom Schützenknapp“,
                                   Prüfungsleiter Josef Westermann und Ulrich de Carnèe mit „Easy vom Schlosswald Herten“



 


Rangliste
 klicken Sie bitte  " hier ".
 
=============================================================================================================

Bringtreueprüfung 2017

Am 05.03.2017 wurde rund ums Jägerheim in Rheda-Wiedenbrück die Bringtreueprüfung der Kreisjägerschaft Gütersloh abgehalten.
In zwei Gruppen mit je 6 Hunden ging es in das Lehrrevier der Kreisjägerschaft.

Mit der Bringtreueprüfung startet eine Reihe von Prüfungen in denen die Hunde ihre Veranlagungen und Können zeigen müssen.

Durch diese Prüfung soll besondere Zuverlässigkeit des Gebrauchshundes im Bringen festgestellt werden. Dieses beweist der Hund
dadurch, dass er kaltes Wild, welches er zufällig und ohne jeden Einfluss seines Führers findet, aufnimmt und seinem Führer bringt. 

Von den zwölf gemeldeten Hunden haben 5 die Prüfung bestanden.

 

Nr.

Name des Hundes

Rasse

Bestanden

Führer

1.

Dina von Benteler

GM

Nicht bestanden

Hanno Wagemann

2.

Nelly vom Kusenhorst

KLM

Nicht bestanden

Gaby Mackenberg

3.

Frodo vom Königsteich

Griffon

Nicht bestanden

Carsten Thumel

4.

Frieda von der Tüllheide

DD

Bestanden

Jochen Hermelbracht

5.

Gina von der Tüllheide

DD

Bestanden

Bernhard Steinlage

6.

Sedge Grass High Noon

Chesapeak

Bestanden

Gabriele Beuke

7.

Elly vom Heideschloss

KLM

Nicht Bestanden

Raimund Hollenbeck

8.

Dozent von Benteler

GM

Bestanden

Meinolf Schulze Balhorn

9.

Betty v.d. Hengselbirke

DD

Nicht bestanden

David Brinkmann

10.

Buddy II vom Fenriswolf

Weim.

Nicht bestanden

Paul Gerhard Beierle

11.

Dora von Benteler

GM

Bestanden

Raphael Kemper

12.

Tibo vom Ahler Esch

GM

Nicht bestanden

Birgit Waltermann

            

          

          

 
=========================================================================================================

Zum Jahresbericht 2016
bitte "hier klicken".
 
=========================================================================================================

Verbandsgebrauchprüfung der Kreisjägerschaft Gütersloh 

Der Herbst steht ganz im Zeichen der Jagdhundeprüfungen. Nachdem im Oktober schon die Herstzuchtprüfung (HZP) stattfand,
fand jetzt am 15.10. + 16.10. 2016 die Verbandsgebrauchprüfung  (VGP) der Kreisjägerschaft Gütersloh statt. Es fanden sich
acht Jagdhunde nebst ihren Hundeführern am Hubertusheim in Rheda-Wiedenbrück ein. Nach Abgabe der Stammtafeln ging es
unter der Leitung von Josef Westermann in die verschiedenen Reviere.  

Die VGP, auch Meisterprüfung genannt, läuft immer über zwei Tage und zeigt, dass der Hund als Jagdhund in allen Bereichen
einzusetzen ist. Es werden erhöhte Ansprüche an die Leistung und den Gehorsam gestellt. Neben den Waldfächern
(u.a. Fuchsschleppe, Fuchs über Hindernis, Haarwildschleppe, Stöbern, Buschieren und Schweißarbeit), wird Leistung im Feld,
 im Wasser und im Gehorsam verlangt. Von den acht gemeldeten Hunden haben drei die Prüfung nicht bestanden. 

Wilfried Röhr mit Deutsch Langhaarhündin „Onja vom Heek“ darf sich dank 326 erreichten Punkten Suchensieger der VGP 2016
nennen. Martin van Zanten mit der Kleinen Münsterländerhündin „Nova Nora van Caetshaghe“ kam mit 324 Punkten auf den
2. Platz und Gerti Moeller mit dem Kleinen Münsterländer „ Kriss Kross vom Loenerhof“  mit 276 Punkten auf den 3. Platz. 

Neben der VGP legten auch zwei Hunde die Verbandsprüfung nach dem Schuss ab. Der Schwerpunkt der Prüfung liegt auf der
Arbeit nach dem Schuss. Außerdem werden hohe Anforderungen an den Gehorsam gestellt, da nur mit einem gehorsamen Hund
waidgerecht gejagt werden kann. Bei dieser Prüfung werden keine Vorstehleistungen geprüft und die Arbeit mit dem Fuchs ist Wahlfach.

Ulrike Sandfort mit „Biene Beats vom Brocker Wäldchen“ bestand diese Prüfung mit 162 Punkten. Ein Hund bestand die Prüfung leider nicht. 

Nach der Siegerehrung die in der Gaststätte Schlüter stattfand, ließen die eingeladenen Revierinhaber, Revierführer, Verbandsrichter
und Hundeführer bei einem anschließenden Mittagessen die beiden Prüfungstage noch einmal Revue passieren.

 

  
  

 



                                          

                                                
 

  
                                                  

                                                  
v.li. Gerti Moeller m. „Kriss Kross vom Loenerhof“, Suchensieger Wilfried Röhr m. „Onja vom Heek“,
                                                                Ulrike Sandfort (VPS) m. „Biene Beats vom Brocker Wäldchen“, Prüfungsleiter Josef Westermann,
                                                                 Martin van Zanten m. „Nova Nora van Caetshaghe“

 

Rangliste VGP klicken Sie bitte "hier".

 
Rangliste VPS klicken Sie bitte "hier".
 
======================================================================================================================
 
HZP der KlM der Landesgruppe Westfalen-Lippe in der KJS-Gütersloh am 09.10.2016

Am zweiten Wochenende im Oktober richtete die KlM-Landesgruppe Westfalen-Lippe in der KJS-Gütersloh unter der Leitung
von Jürgen Neitemeier eine weitere Herbstzuchtprüfung aus.
Bei der HZP steht die Feststellung der Entwicklung der natürlichen
Anlagen des Junghundes im Vordergrund, vor allem im Hinblick auf seine Eignung und zukünftige Verwendung im vielseitigen
Jagdgebrauch und als Zuchthund. Nach der VJP im Frühjahr, die der Hund mit ca. 1 Jahr ablegt, beginnt man mit der systematischen
Abrichtung des Hundes. Hierbei wird allergrößten Wert auf den Gehorsam gelegt. Das zweite Augenmerk liegt auf dem sauberen
Apportieren. Zusätzlich werden hier die im Frühjahr geweckten Anlagen gefördert bzw. endgültig gefestigt. Dies beinhaltet den Nasengebrauch,
die Suche, die Führigkeit und das Vorstehen. Als weiteres Fach kommt hier die Wasserarbeit hinzu. Hier muss der Hund den Willen zum Finden
zeigen und in einem ihm fremden Terrain (Wasser – schwimmen) zeigen, dass er Wild sucht, findet und zuträgt. Das Finden und Zutragen von Wild
wird dann zusätzlich noch im Feld anhand von Feder- und Haarwildschleppen unterschiedlicher Länge verlangt. Dies ist relativ Jagd nah,
da immer Stücke verloren gehen können. Auch hier ist das saubere und sichere Apportieren unumgänglich. Als Suchensieger ging daraus
Carsten Thumel aus Gütersloh hervor mit seinem Griffonrüden „Frodo vom Königsteich“. Er erreichte 188 Punkten. Den 2. Platz belegte Thomas Vietz aus Verl mit der Deutsch Langhaarhündin „Alba von der Hutteneiche“ mit 182 Punkten. Josef Westermann aus Herzebrock-Clarholz belegte mit dem Kleinen Münsterländerrüden „Marco von der Pixelerheide“ den 3. Platz. Zwei Hunde bestanden die Prüfung nicht.


                                
                                 
Die drei Erstplatzierten der HZP v. links: Thomas Vietz m. „Alba von der
                                  Hutteneiche“, Josef Westermann, Carsten Thumel mit „Frodo vom
                                  Königsteich“ und Prüfungsleiter Jürgen Neitemeier.


Rangliste
klicken Sie bitte "hier".

Gleichzeitig mit der HZP legten auch 7 Jagdhunde ihre Brauchbarkeitsprüfung ab.

Geprüft wird die jagdliche Einsatzfähigkeit des Hundes. Welches Alter der Hund hat und ob Zuchtpapiere vorhanden sind, spielt keine Rolle.
Bei der Brauchbarkeit wird der Hund in verschiedenen Fächern geprüft u.a. dem Gehorsam. Der Hund muss auf Pfiff, Zuruf
oder Zeichen seinem Hundeführer gehorchen und ihm Folge leisten.
Bei dem Verhalten auf dem Stand wird ein Treiben improvisiert,
bei dem der abgelegte Hund ruhig bei seinem Führer bleiben muss, er darf nicht an der Leine zerren oder gar von ihm weichen.
Ebenso wird die Leinenführigkeit, Schussfestigkeit im Feld und am Wasser und die Wasserarbeit geprüft.
Auf der Feder- und Haarwildschleppe musste der Hund eine ca. 150 m lange Schleppe nachsuchen und sicher das Wild bringen.

Von den 7 Jagdhunden haben 5 die Prüfung bestanden.

Teilnehmerliste Brauchbarkeit:


Name d. Hundes                             Rasse                  Name d. Führers

Anton

LabRet

Robert Niehoff

Ira II vom Birkengrund

DD

Carolin Bültmann

Emilia vom Papenholz

LabRet

Andreas Hochhaus

Oskar

Spaniel

Gerhard Theising

Sedge Grass High Noon

LabRet

Gabriele Beuke

Luke

LabRet

Felix Werner

Dana

BGS

John Richmond

Kaja II aus d. Wolfskammer

KLM

Erwin Kordel

 

==================================================================================================================